In Indiepop konservierter Zeitgeist

Die Berliner Band Von Wegen Lisbeth hat am 3. Mai ihr zweites Album “sweetlilly93@hotmail.com” veröffentlicht. Foto: Nils Lucas.

 

Drei Jahre nach ihrem Debüt Grande haben Von Wegen Lisbeth ihr zweites Album veröffentlicht. sweetlilly93@hotmail.com ist wie eine gute WG-Party: voll von Vergnügen, Momenten bittersüßer Traurigkeit, durchaus intelligenten Witzen, spitzen Bemerkungen zum Zeitgeschehen, wunderschön lächerlichen Mittzwanziger-Problemen – und von kurzer Dauer.

Das Intro des ersten Songs Wieso klingt, als hätten die Produzenten des Kung Fury Titelsongs einen verloren gegangenen Billy Idol Track mit Casio-Tönen und hektischem Glockenspiel unterlegt; wahnwitzig, amüsant und ziemlich genial. Diese Mischung aus simplen Melodien mit knackigen Gitarrentönen, gut dosiertem Einsatz von Steeldrum, Glockenspiel und sanftem Synthesizer charakterisiert den Sound der Band.  In Kombination mit den cleveren Texten von Sänger Matthias Rohde macht sie den Charme der Berliner Band Von Wegen Lisbeth und besonders ihres neuen Albums sweetlilly93@hotmail.com aus.

Der nerdige Titel der Platte lässt schon vermuten, wie verschroben die Themen sind, die hier behandelt werden. Im titelgebenden Song Sweet Lilly geht es um das gleichnamige Internet-Individuum Sweet Lilly, das „so schüchtern“, „so nett“, ist, aber nichts von sich preisgeben möchte – ob es sich nun um einen Mittfünfziger mit behaartem Bierbauch oder eine verträumte Studentin handelt, ist daher unklar. Und eine der großen Fragen einer Generation, die mit Chatforen und ICQ aufgewachsen ist. In den anderen Songs werden Großstädter-Probleme wie durch Lieferando-Kuriere ausgelöste Eifersucht (Lieferandomann), Gentrifizierung und die Ausbreitung von AirBnB (Jede Ratte der U8) oder versnobte Akademiker (Alle 11 Minuten) thematisiert. Rohde verpackt das charmant in (selbst)ironischen Texten: „Ich glaub‘ ich bin kein guter Mensch, aber ein Gutmensch bin ich gerne“ heißt es beispielsweise in Irgendwas über Delfine. Auch die Orientierungslosigkeit und Verwirrungen der Jugend wurden selten so gewitzt dargestellt wie im Songtext von Alexa gib mir mein Geld zurück. Rohde wirft große Fragen („Wann lerne ich endlich aus meinen Fehlern?“ oder „Was ist der Sinn, ganz generell?“) zusammen mit der Frage nach dem Sinn von Sternburg Doppel Karamell oder der Entscheidung, bei Tinder nach rechts oder links zu swipen. Sie alle richtet er an Alexa, die leider auch nicht weiterhelfen kann.

Feine Glockentöne treffen auf Gameboy-Sound

Nicht nur Rohde, auch die weiteren Bandmitglieder Julian Hölting (Bass), Robert Tischer (Synthesizer, Percussion), Doz Zschäbitz (Gitarre) und Julian Zschäbitz (Schlagzeug) verstehen ihr Handwerk und liefern abwechslungsreiche Popmusik. Dabei schafft es die Band auch auf ihrem zweiten Album, zu überraschen und doch den für sie typischen Sound zu erhalten. So zieren feine Glockentöne das an sich schon sehr solide Gitarren-Intro von Jede Ratte der U8 und Alexa gib mir mein Geld zurück erinnert durchgehend subtil – und dabei ungleich melodischer – an den Sound eines Gameboy-Spiels. Mit Westkreuz ist auch mindestens ein Song dabei, dessen Refrain man sich wie schon bei Bitch oder Wenn du tanzt wunderbar als von Tausenden Festivalbesuchern gebrüllte Hymne vorstellen kann. Musikalisch lässt sweetlilly93@hotmail.com wenig zu wünschen übrig.

Hinter Grande bleibt das Album dennoch ein wenig zurück. Songs wie Lisa, Drüben bei Penny, Bärwaldpark oder Becks Ice haben Charakter. Da wurden die „Träume im XXL-Sparpaket, das drüben bei Penny für 1 Euro 20 beim Kaffee steht“ verkauft (Drüben bei Penny), „Niederlagen feierlich auf Händen [ge]tragen“ (Lisa) und die Exfreundin ist „plötzlich zugezogen wie der Himmel vorm Gewitter“ (Becks Ice) und sorgte für Probleme. Damit gab Von Wegen Lisbeth auch eigene Unsicherheiten und individuelle Sorgen preis, während sweetlilly93@hotmail.com von der Innenwelt eines jeden studierenden Hipsters in jeder deutschen Großstadt erzählen könnte. Obwohl einzelne Songs wie Westkreuz („Der Döner ist jetzt ein Friseursalon – und du weißt nichts davon“) stellenweise noch Spuren dieser charmant-schrägen Gedankenwelt enthalten, vermisst man am Ende noch ein wenig die liebenswerten, kuriosen Alltagsanekdoten, mit denen das Debütalbum der Band angereichert war. Keiner der Songs berührt oder bleibt lange im Gedächtnis.

Die hippe WG-Party unter den Indiepopalben

Sweetlilly93@hotmail.com ist dafür konservierter Zeitgeist. Das Album ist die hippe WG-Party unter den Indiepopalben: Da wird gescherzt, Wichtigtuer halten große Reden zur Gentrifizierung ihres Viertels oder problematischem Avocado-Konsum, immer trommelt irgendein Irrer auf Töpfen herum oder kramt das alte Casio-Keyboard hervor, und nicht unwahrscheinlich ist es, dass nach 2 Uhr morgens ein Betrunkener betrauert, dass die Verflossene nicht einmal mehr die Schließung des Dönerladens um die Ecke mitbekommt. Das macht Spaß, ist aufregend, und der Irre, der auf Töpfen herumtrommelt, ist nicht selten wirklich gut. Am Ende aber geht man nach Hause und vergisst den Großteil.

Hier könnt Ihr Von Wegen Lisbeths neues Album sweetlilly93@hotmail.com streamen

Beitragsbild: Nils Lucas