Ton des Monats Januar

h h''

Ein großer Saal mit schweren Vorhängen und goldverzierten Säulen zwischen langen Sitzreihen. Die Luft riecht süßlich nach klebrigem Popcorn. Gedämpfte Gespräche und Spannung liegen in der Luft. Dann wird das Licht gedimmt, der Saal verdunkelt sich und das Geflüster verstummt. Alle Augen richten sich erwartungsvoll nach vorne. Endlich – der Vorhang öffnet sich und jetzt ein Countdown und das unverkennbare Geräusch:

Wir sind an auf einer Bühne, aber nicht auf der ganz großen Theater- oder Opernbühne, sondern im Filmtheater. Die Darsteller werden hier mit Hilfe der Technik künstlich in den Saal projiziert. Und genau so künstlich erscheint uns auch der Ton, dieses alte mechanische Piepen. Der Ton des Monats also ein rhythmischer, steriler Signalton? Es ist ein zweigestrichenes h, ein Sinuston, 1000 Hertz um genau zu sein.

Das unscheinbare Geräusch ist vor allem eins: ein Startsignal. Das Publikum weiß sofort – jetzt wird es spannend, der Film beginnt. Ein bisschen wie Silvester. Ein Countdown, dann der geräuschvolle Jahresbeginn und der Blick nach vorn gerichtet auf alles das, was kommt. Vielleicht große Erwartungen, kluge Vorsätze oder einfach nur Vorfreude.

Aber dieses 1000 Hertz-Startsignal hat noch eine weitaus wichtigere Funktion. Es ist ein Orientierungspunkt und dient der perfekten Abstimmung von Bild und Ton. Dass er uns steril und leer erscheint, musikalisch kaum interessant, ist in diesem Zusammenhang gewollt. Es fehlen gerade die spannenden Nebengeräusche und Obertöne. Aber das h ist hier eben funktional eingesetzt, ein Messton. Als möglichst exakter Pegelton soll er ein perfektes Kinoerlebnis ermöglichen.

Ist das nicht längst veraltet?

Veraltet erscheint der Ton des Monats nur auf den ersten Blick. Der Countdown, das Rattern der Filmrolle – klar ist das längst passé. Jeden Tag umgeben uns eine Vielzahl einfallsreicher Sounds in perfekter Akustik. Eingängige Startmelodien und Trailer, ein Geräusch und ich weiß welches Gerät oder Programm gerade startet.

Gerade dafür – auch wenn es uns nicht mehr so offensichtlich begegnet –  ist das h, der 1000 Hertz-Messton, in seiner Funktion nach wie vor relevant. Er gewährleistet eine gute Abmischung, die Erzeugung des perfekten Tons. Und das Signal dahinter ist zugleich ein wichtiges für jeden Neustart. Die spannungsvolle Erwartung verbunden mit einer Neuausrichtung. Ein Orientierungspunkt, der es möglich macht, sich zu wappnen für alles Kommende.

Bildnachweise:

Feuerwerk: © Dirk Vorderstraße / Link zur Originaldatei /(CC BY 2.0)