#musleep

Schlaf ist gesund. Während wir schlafen, wird unser Gehirn aufgeräumt und unser Immunsystem arbeitet auf Hochtouren. Mindestens genauso wohltuend wie ein gesunder Schlaf ist für den Menschen aber auch die Musik. Sie berührt unmittelbar unsere Emotionen und hat sogar einen direkten Einfluss auf Vorgänge in unserem Körper, wie z. B. auf unseren Herzschlag, die Atemfrequenz, die Muskelentspannung oder sogar unseren Hormonhaushalt.
Grund genug für uns, die beiden Gesundmacher mal im Duo unter die Lupe zu nehmen. terzwerk widmet sich in einem Themenschwerpunkt den Zusammenhängen zwischen Musik und Schlaf. Von musikalischen Formen wie der „Nocturne” über Komponieren im Traum bis hin zum Versuch: Kann ich mit Musik überhaupt schlafen? Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken und eine gute Nacht!

Sleeping with One Ear Open

Zum Schlafen Musik hören? Würde euch im Traum nicht einfallen? Über eine etwas andere Art der Musikerfahrung.

Traum Tipps von Wagner und Co.

Inspiration durch Träume oder sogar in ihnen komponieren? Mehr über die Besonderheiten musikalischer Träume erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Musik statt Schlaftablette

Wie Musik zu mehr Gelassenheit führt, ihr im Schlaf noch weiterüben könnt und was es mit der Brain Music auf sich hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Wo war eigentlich Bach in dieser Nacht?

Zwei Nächte voll Musik = no sleep? Wie es ist, nachts bei Musik zu schlafen hat terzwerk-Autorin Marie Stapel im Selbstversuch getestet.

Klick und weg

Was passiert mit unserem inneren Bewusstsein, wenn wir Musik hören? Und was bewirkt Musik bei einer Hypnose? Ein Selbstversuch soll die Frage beantworten.

Bildcredits:

Hintergrundbild von Ulrike Mai von Pixabay