Woran dürfen wir noch glauben?

©Wonge Bergmann/Ruhrtriennale 2016

Das multimediale Musiktheater “Earth Diver” fragt nach dem menschlichen Handeln in Zeiten der Krise. Das ChorWerk Ruhr interpretiert Kompositionen von Nikolaus Brass neben himmlischer Vokalployphonie von Heinrich Schütz, Videoaufnahmen einer trostlosen Zeche am Ende der Welt dienen als Kulisse.

Dieser Ort ist tot. Es gibt kein Licht, keine Wärme, keine Pflanzen, nur eisgrauen Fels. Das Videobild zeigt einen Bergwergstollen, darin steht ein Arbeiter. Lächerlich klein wirkt seine Grubenlampe angesichts der pechschwarzen Finsternis um ihn herum. Dann plötzlich, mitten in diese gottverdammte Einsamkeit hinein, leuchten die Stimmen des ChorWerk Ruhr: „Erhöre mich, wenn ich rufe“ flehen sie, die hoffnungsfrohen Klänge dieses Gebets hat Heinrich Schütz vor rund 400 Jahren erdacht. Selten hat man sie so ersehnt wie in diesem Moment, die gute Botschaft, den Glauben an einen Gott, der uns Menschen aus dem Elend der Welt befreit.

Momente wie dieser stehen charakteristisch für das gelungene Konzept des Regisseurs Wouter van Looys, alte Musik wieder im Kontext ihrer Entstehung zu erleben. Wer weiß schon, dass die Musik von Heinrich Schütz unter dem Einfluss des Dreißigjährigen Krieges entstand, dass ihre paradiesisch funkelnde Frömmigkeit die Kehrseite eines von Leiden und Sterben geprägten Alltags darstellt?

Am Uraufführungsabend des Musiktheaters „Earth Diver“ ist dieser Kontrast omnipräsent. Wouter van Looys stellt die sakrale Musik von Schütz neuen Kompositionen von Nikolaus Brass gegenüber, zerrissene Melodiefäden, die eher Hilflosigkeit charakterisieren, als Heil versprechen. Eine Frage zieht sich wie ein roter Faden durch den ganzen Abend: Wie reagiert der Mensch angesichts des Abgrunds?

Die Filmaufnahmen des Videokünstlers Wim Catrysee wurden in einer Zeche nahe des Nordpols gedreht, deren Verfall angesichts ausbleibender Exporte nur noch eine Frage der Zeit zu sein scheint. Trotzdem graben die Kumpels weiter, unermüdlich. Das Bergwerk steht in dieser Inszenierung sinnbildlich für das Phänomen, von der menschlichen Raffgier in lebensbedrohliche Sackgassen getrieben zu werden. Im ehemaligen Salzlager der Zeche Zollverein in Essen, dem Spielort an diesem Abend, wirken diese Bilder äußerst vertraut, im Museum nebenan hängen ähnliche. Das Ruhrgebiet kennt die Profitgier aus der eigenen Geschichte ebenso wie den Verfall einer Region nach dem Rausch.

Aus der Mitte der Halle wächst ein verschachteltes Baustellengerüst in die Höhe, wie Flügel einer Windmühle ragen Video-Leinwände daraus hervor. Auf Podesten darunter sitzen Dirigent und die Musiker des B’Rock-Orchestra: Chorleiter Florian Helgath gegenüber von Organist David Van Bouwel, Lautenist Tom Devaere auf der einen, Wim Maeseele an der Violone auf der anderen Seite. Das Publikum umschließt die Szenerie kreisförmig, erlebt also je nach Sitzplatz ein anderes Bild. Diese ungewöhnliche Raumaufteilung hat zur Folge, dass kein Platz mehr als zehn Meter vom Geschehen entfernt ist, was nicht nur die visuellen Eindrücke intensiviert. Der Chor singt sowohl vor dem Publikum, als auch hinter und zwischen ihm, man erlebt faszinierende Raum-Klang-Effekte.

Auf der Spitze des Turms, auf einem drehbaren Stuhl, thront der Vocalist Phil Minton – er vertont nicht nur den Sprechertext des belgischen Schriftstellers Paul Verrept, sondern wispert auch Windgeräusche ins Mikrophon oder wimmert Klagelieder, während im Hintergrund ein melancholisches Ostinato der Continuo-Gruppe seine Kreise zieht. So klingt Einsamkeit.

Grundlage des Textes sind moderne Philosophien von Peter Sloterdijk und Slavoj Žižek. Während Sloterdijk in „Du musst dein Leben ändern“ dazu aufruft, an Stelle fremder Heilsfiguren das Individuum selbst zur obersten Autorität zu erklären und damit jede Form von Religion als Irrweg verurteilt, vergleicht Žižek in „Living in the End Times“ das Krisenmanagement unserer Gesellschaft mit der Reaktion eines Patienten nach Diagnose einer tödlichen Krankheit. Phase 1: Man ignoriert das Problem. Weil es aber nicht einfach verschwindet, tritt irgendwann Phase zwei ein: Wut. Anschließend versuche der Patient in verzweifelten Verhandlungen, doch noch einen Ausweg zu finden, was – da vergeblich – zur Depression in Phase vier führt. Am Ende bleiben nur noch die Akzeptanz der Situation und ein Neubeginn. Klar, dass man Elemente aus allen diesen Phasen im aktuellen Weltgeschehen beobachten kann.

In „Earth Diver“ durchwandert das Publikum diesen Kampf mit dem Schicksal auf mehreren Ebenen. Bildlich dienen stumpfsinnig schuftende Kumpels oder trostlose, von Schnee verwehte Industrieanlagen als Kulisse. Die Musiken von Heinrich Schütz und Nikolaus Brass liefern dazu jeweils die emotionalen Zwischentöne. Während die Renaissance-Gesänge eine bessere Welt herbeisehnen, schnattern bei Brass aufgebrachte Stimmgruppen im Zorneskampf um die Wette, verirrte Melodien suchen im skurrilen Stimmgeflecht erfolglos eine einheitliche Richtung, manchmal klatschen die Sänger auch energisch in die Hände, als wollten sie die Menschheit aus der Lethargie erwecken. Man staunt, wie gut und schnell es den Sängern gelingt, zwischen Brass und Schütz zu wechseln, die Kontraste sind scharf, und damit umso wirkungsvoller. Ein so flexibles Ensemble, das nicht nur zur lupenreinen, homogenen Gemeinschaft verschmelzen kann, sondern darüber hinaus auch über hervorragende Solostimmen verfügt wie das ChorWerk Ruhr, hört man selten.

Dass das Dröhnen einer Maschine manchmal gewaltsam über die Musik herfällt oder Phil Mintons Schmerzensschreie den Wohlklang ausklingender Harmonien zerstören, mindert die Wirkung der Performance nicht, sondern unterstreicht den Kontrast der Ebenen zusätzlich. Man fühlt sich hin und her gerissen zwischen Hoffnung und Beklemmung, zwischen göttlichen Heilsversprechen und gnadenloser Endzeitstimmung. Am Ende bleibt ein Gefühl der Verwirrung zurück. Und die Frage, woran man heute eigentlich noch glauben darf.

Das Musiktheater “Earth Diver” kann noch am 23. und 24. September im Salzlager der Zeche Zollverein gesehen werden. Karten und Details gibt es hier.

25 Kommentare

  • coconut oil sagt:

    It’s the best time to make some plans for the future and it’s time to be happy.
    I have read this post and if I could I wish to suggest you few interesting things
    or advice. Maybe you can write next articles referring to this article.
    I desire to read even more things about it!

  • coconut oil sagt:

    Have you ever considered publishing an e-book or guest authoring on other websites?

    I have a blog based upon on the same information you discuss and would love to have you share some stories/information. I know
    my audience would enjoy your work. If you are even remotely
    interested, feel free to send me an e-mail.

  • coconut oil sagt:

    After looking over a handful of the articles on your web
    site, I really like your technique of writing a blog.
    I book marked it to my bookmark site list and will be
    checking back soon. Please visit my web site too and let me know how you feel.

  • ps4 games sagt:

    I need to to thank you for this excellent read!!

    I definitely loved every bit of it. I’ve got you book-marked to look at
    new things you post…

  • ps4 games sagt:

    Thank you for sharing your thoughts. I truly appreciate
    your efforts and I am waiting for your next write ups thank you once again.

  • ps4 games sagt:

    Yes! Finally someone writes about ps4 games.

  • ps4 games sagt:

    Superb website you have here but I was wondering if you knew of any user discussion forums that cover
    the same topics discussed here? I’d really love to be a part of community where I
    can get opinions from other experienced people that share the
    same interest. If you have any recommendations, please let me know.
    Kudos!

  • I every time emailed this blog post page to all my contacts,
    as if like to read it then my links will too.

  • We are a gaggle of volunteers and opening a brand new scheme in our community.
    Your web site offered us with useful information to work on. You’ve done a formidable job and our entire neighborhood shall be grateful to you.

  • ps4 games sagt:

    Howdy! I know this is kinda off topic nevertheless I’d figured I’d ask.
    Would you be interested in trading links or maybe guest writing a
    blog post or vice-versa? My blog covers a lot
    of the same topics as yours and I think we could greatly benefit from each other.

    If you might be interested feel free to shoot me an email.
    I look forward to hearing from you! Excellent blog by the way!

  • ps4 games sagt:

    Marvelous, what a blog it is! This website gives valuable facts to us, keep it up.

  • ps4 games sagt:

    Wow, that’s what I was exploring for, what a information!
    present here at this blog, thanks admin of this web site.

  • These are really great ideas in on the topic of blogging.
    You have touched some pleasant factors here.
    Any way keep up wrinting.

  • I’m pretty pleased to discover this web site. I want to to thank you
    for ones time due to this fantastic read!! I definitely really liked every bit of it and i also have you bookmarked to check out new information on your website.

  • StevNouddy sagt:

    Real Free Shipping Stendra Tablets Worldwide Next Day Delivery Antibiotics For Sale On Line [url=http://cialibuy.com]generic cialis overnight delivery[/url] Buy Doxycycline Mexico

  • What’s up, just wanted to say, I liked this blog post. It was inspiring.
    Keep on posting!

  • This is very interesting, You’re a very skilled blogger. I’ve joined your rss feed
    and look forward to seeking more of your wonderful post.

    Also, I’ve shared your web site in my social networks!

  • Hello! Do you know if they make any plugins to help with SEO?

    I’m trying to get my blog to rank for some targeted keywords but I’m not seeing
    very good results. If you know of any please share.
    Thank you!

  • Nice post. I learn something totally new and challenging on sites I stumbleupon on a daily basis.
    It’s always exciting to read articles from other authors and use something from
    other sites.

  • ps4 games sagt:

    Hello! This is my first comment here so I just wanted to give a quick shout out and tell you I truly enjoy reading through your
    blog posts. Can you recommend any other blogs/websites/forums that go over the same
    subjects? Thanks a ton!

  • Hello! I just want to give you a big thumbs up for your great info you have right here on this post.
    I’ll be returning to your blog for more soon.

  • I think this is one of the most vital info for me.
    And i am glad reading your article. But should remark on some general things, The website style
    is perfect, the articles is really excellent : D.
    Good job, cheers

  • Do you have a spam issue on this blog; I also am a blogger, and I was wanting
    to know your situation; we have created some nice practices and we are looking to exchange strategies with others, be sure to shoot me an e-mail if interested.

  • Because the admin of this web page is working, no question very quickly it will
    be well-known, due to its feature contents.

  • tinyurl.com sagt:

    You actually make it seem so easy with your presentation but
    I find this topic to be actually something which I think I would never understand.
    It seems too complicated and extremely broad
    for me. I am looking forward for your next post,
    I’ll try to get the hang of it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.