4 Zugaben – wo gibt’s das?

Schwaben sind unfreundlich und geizig, Blondinen dumm und ein Konzertpublikum von klassischer Musik besteht nur aus vergreisten Snobs. Das sind typische Vorurteile. Am schönsten ist es doch, wenn stereotype Vorurteil widerlegt werden. Vor allem dann, wenn man im Vorfeld überhaupt nicht damit rechnet.

Die günstigste Kategorie im ausverkauften Dortmunder Konzerthaus außerhalb der reinen Hörplätze kostet an diesem Abend 56 Euro pro Karte, die teuersten waren im Vorfeld für stolze 145 Euro pro Nase zu haben – keine Ermäßigungen: Das sind eher Mailänder oder Münchner Sphären. Aus eben jenem München kommt er her, der Mann, für den unzählbar viele Fans enorm viel Geld auf den Tisch gelegt haben: Jonas Kaufmann.

Der Tenor hat im letzten September ein Album mit Lieder aus den 20er und 30er Jahren veröffentlicht: damalige Hits aus Operetten und Filmen. Die (Lieblings-)Musik der Eltern der heutigen Oma-Generation.

 

Vorurteil: Nur grauhaariges oder glatzköpfiges Publikum, das anständig brav applaudieren wird, wird anwesend sein.

Passend zu dieser CD-Aufnahme ist Kaufmann nun auf Deutschlandtournee, Dortmund ist seine zweite Station. Schaut man sich die Vermarktung für Album und Tournee an (Kaufmann adrett angezogen und mit Schlafzimmerblick), so kann man auf den Gedanken kommen, dass viele der anwesenden Damen sich weniger für die Musik als für den Interpreten interessieren. Nimmt man alle Komponenten zusammen, dann kann man annehmen: Der Konzertabend wird solide verlaufen; in einer zu erwartenden Normalität und ohne besondere Vorkommnisse.

Weit gefehlt. „Freunde, das Leben ist schön, so schön“, singt Jonas Kaufmann und schraubt seinen Tenor auf das hohe, zweigestrichene “a”. Die Komposition aus „Giuditta“ von Franz Lehár ist gewagt als Auftrittsstück, aber der Tenor brilliert. Der Saal tobt. Jubelt, pfeift und applaudiert euphorisch. Nach dem ersten Stück.

Kann sich der Abend steigern? Das scheint kaum möglich, aber er kann.

Man hat nicht das Gefühl, dass sich Kaufmann erst warm singen müsste. Bereits im zweiten Lied „Grüß mir mein Wien“ packt er alle Farben und Facetten aus, verkörpert den traurigen Mann im Zwiespalt von Sehnsucht und Einsamkeit. „Du bist die Welt für mich“ ist ein Klassiker, den der Tenor sonst eher als Zugabe gibt. Für das Publikum ist das Konzert an sich schon eine Zugabe – die seligen Gesichter und offenbar beglückten Menschen sprechen eine eindeutige Sprache. Unter frenetischem Applaus (das überwiegend grauhaarige Publikum lärmt fast wie auf einem Rockkonzert) geht die Mannschaft in die Pause. „Schatz, ich bitt‘ dich, komm heut Nacht“, säuselt Kaufmann mit baritonal gefärbtem, verführerischem Ton und setzt einen Schlafzimmerblick auf. Da versteckt sich dann doch ein bisschen Klischee.

Zwischen den Gesangsstücken spielt das Münchner Rundfunkorchester unter Jochen Rieder Ouvertüren, Märsche und Walzer aus den Filmen und Operetten, aus denen auch die Lieder entstammen. Beschwingt und sichtlich mit Freude sind die Musiker am Werk. Für Jonas Kaufmann sind sie ein harmonisches Fundament, das leider an einigen Stellen zu laut ist und den Sänger übertönt. Munter schaukelt sich der Abend von Höhepunkt zu Höhepunkt, das Publikum verfällt in Ekstase, springt förmlich von den Sitzen. Das Vorurteil ist nun endgültig widerlegt, auch wenn die Haarfarbe weitgehend den Erwartungen entspricht.

Charmeur der Extraklasse…

 

Es wundert nicht, dass Jonas Kaufmann eine Zugabe gibt. Und auch eine zweite durfte man im Vorfeld dezent erwarten. „Frag nicht, warum ich gehe“ – da ist klar: Das ist das geplante Konzertende nach der zweiten Zugabe. Kaufmann und Rieder bekommen ihren Blumenstrauß, gehen ein ums andere Mal hinaus und kommen wieder herein, um sich feiern zu lassen. Das typische Prozedere. Besonders clevere Konzertbesucher verlassen den Saal, denn dann sind sie die Ersten an der Garderobe und im Parkhaus. Doch Kaufmann lässt sich zu einer weiteren Zugabe hinreißen. Das Standing Ovation-Spiel geht in die dritte Runde. Das Gejohle – das Publikum im überwiegenden Rentenalter kann definitiv mit einer Rockfestival-Stimmung konkurrieren – nimmt kein Ende. Irgendwann beugt sich Kaufmann zum ersten Geiger und flüstert ihm etwas ins Ohr. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer durchs Orchester.

Das Dortmunder Publikum hat es tatsächlich geschafft, eine vierte Zugabe herauszuholen. „Sehr gut“, grölt ein Zuhörer in die Stille hinein. Dass Nummer vier nicht geplant war, ist eindeutig: Es ist die Arie aus „Giuditta“, mit der Kaufmann den Abend eröffnet hatte.

21 Kommentare

  • coconut oil sagt:

    This site was… how do you say it? Relevant!!

    Finally I’ve found something which helped me.
    Thank you!

  • coconut oil sagt:

    I’d like to thank you for the efforts you have put in writing this blog.
    I’m hoping to check out the same high-grade content by you later on as well.
    In truth, your creative writing abilities has encouraged me to get my
    very own website now ;)

  • ps4 games sagt:

    I savor, cause I discovered just what I was having a look for.
    You have ended my 4 day long hunt! God Bless you man. Have
    a great day. Bye

  • ps4 games sagt:

    I loved as much as you’ll receive carried out right
    here. The sketch is tasteful, your authored subject matter stylish.
    nonetheless, you command get got an impatience over that you
    wish be delivering the following. unwell unquestionably come more formerly again as exactly the
    same nearly a lot often inside case you shield
    this increase.

  • ps4 games sagt:

    Hello, Neat post. There’s an issue together with your site in web explorer, would check this?
    IE still is the marketplace chief and a big part of people
    will miss your magnificent writing because of
    this problem.

  • You actually make it seem so easy with your presentation but
    I find this matter to be really something that I think I would never
    understand. It seems too complex and extremely broad for me.

    I am looking forward for your next post, I’ll try to get the hang of it!

  • It’s actually a nice and useful piece of
    information. I’m glad that you shared this helpful info with us.
    Please stay us up to date like this. Thank you for sharing.

  • ps4 games sagt:

    Hello just wanted to give you a quick heads up. The words
    in your post seem to be running off the screen in Firefox.
    I’m not sure if this is a format issue or something to do
    with internet browser compatibility but I thought I’d post to let you know.

    The design and style look great though! Hope you get the problem resolved soon. Cheers

  • ps4 games sagt:

    Admiring the time and energy you put into your website and in depth information you present.
    It’s great to come across a blog every once in a while that isn’t the same
    unwanted rehashed information. Fantastic read!
    I’ve saved your site and I’m including your RSS feeds to my Google account.

  • ps4 games sagt:

    I read this post fully about the comparison of most recent and preceding technologies, it’s
    amazing article.

  • ps4 games sagt:

    For most up-to-date news you have to go to see world wide web
    and on internet I found this web site as a finest web site for
    hottest updates.

  • ps4 games sagt:

    Good information. Lucky me I discovered your blog by accident (stumbleupon).
    I have book marked it for later!

  • ps4 games sagt:

    Hi, i think that i saw you visited my weblog so i came to “return the favor”.I am trying to find things
    to improve my web site!I suppose its ok to use some of your ideas!!

  • I think this is one of the most significant info for me.
    And i’m glad reading your article. But want to remark on few general things,
    The site style is wonderful, the articles is really excellent : D.
    Good job, cheers

  • Hi there! Someone in my Myspace group shared this website with us so
    I came to look it over. I’m definitely loving the information. I’m book-marking and will be tweeting this to my followers!
    Exceptional blog and wonderful design.

  • ps4 games sagt:

    My developer is trying to convince me to move to .net from PHP.

    I have always disliked the idea because of the expenses.
    But he’s tryiong none the less. I’ve been using Movable-type on various websites for about a year and am concerned
    about switching to another platform. I have heard very good things about blogengine.net.

    Is there a way I can import all my wordpress content into it?

    Any kind of help would be greatly appreciated!

  • ps4 games sagt:

    Hi there! I know this is kinda off topic however I’d figured I’d ask.
    Would you be interested in trading links or maybe guest writing a blog
    article or vice-versa? My site covers a lot of the same topics as yours and I believe we could greatly benefit
    from each other. If you might be interested feel free to shoot me an email.
    I look forward to hearing from you! Wonderful blog by the way!

  • Oh my goodness! Incredible article dude! Many thanks,
    However I am going through problems with your RSS.
    I don’t know why I can’t subscribe to it. Is there anyone else getting the
    same RSS issues? Anyone that knows the solution will
    you kindly respond? Thanks!!

  • Hey there! I simply would like to offer you a huge thumbs up for the excellent info
    you’ve got right here on this post. I will be
    coming back to your web site for more soon.

  • Hi there! Do you use Twitter? I’d like to follow you if that would be ok.
    I’m absolutely enjoying your blog and look forward to new posts.

  • An impressive share! I have just forwarded this onto
    a colleague who has been doing a little research on this.
    And he in fact bought me dinner because I found it for him…

    lol. So allow me to reword this…. Thank YOU for the meal!!
    But yeah, thanx for spending time to talk about this matter here on your blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.