Komponieren 2.0

Klassische Musik und ihr Betrieb sind nicht für ihre Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bekannt. Aber so einem Koloss, wie der Digitalisierung, kann sich die Klassik nicht entziehen. Viele Komponisten arbeiten heute mit Notensatzprogrammen. Sie geben ihre Musik in die Programme ein, können das Ergebnis drucken, als PDF-Datei verschicken, eigenständig professionelle Partituren und Stimmen erstellen. Damit haben Komponisten andere Aufgaben als früher. Aber ändert sich mit neuen Medien nicht auch das Ergebnis? In den folgenden Beiträgen schauen wir auf das Berufsbild des Komponisten zurück. Wir steigen in die Debatte um die Verwendung von Notensatzprogrammen ein und fragen bei einer Komponistin nach, wie sie mit der Notation umgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.